Autohaus Maranello Motors, Köln-Marsdorf

Italienische Träume

Es gibt Autos, die sind teurer als das Gebäude, in dem sie verkauft werden. Die italienischen Sportwagenmarken Ferrari und Maserati sprengen mit ihrem Design, ihrer schier unendlichen Kraft und den stahlgewordenen Träumen automobiler Freiheit jedes klassische Haus: Ein Ferrari lässt sich nicht ohne Glaubwürdigkeitsverlust in einen schnöden Verkaufsraum stellen. Um für mehrere Unternehmen des Bauherren einen gemeinsamen Standort zu schaffen, schuf oxen architketen daher ein Gesamtensemble, dessen Kernbereich funktional gesehen ein Ferrari-Maserati-Autohaus mit Ausstellungshalle und Werkstätten darstellt.

mehr

Formensprachlich handelt es sich eher um eine Landschaft: Über eine 100 Meter lange, hügelige Baumallee mit an Zypressen erinnernden heimischen Hainbuchen, die italienisches Flair mit rheinischer Anmutung verbinden, wird das eigentlich Gebäude erreicht. Das Gelände wurde angeschüttet, die darin befindliche Tiefgarage beherbergt die Ausstellungsräume. Das oberirdische Gebäude ist in U-Form angeordnet und öffnet sich mit seinen Verkaufsräumen und einem angrenzenden Verwaltungstrakt zu einem zentralen Atrium. Das ganze Gebäude sagt: Hier gibt es Autos, die von allem Anfang an auf Straßen stehen.

Bernd Oxen bis 6/2007 Oxen + Römer und Partner Architekten

  • Bauherr: Marsdorf GbR
  • Größe: 8.100 m² NF
  • 12.300 m² Außenanlagen
  • Fertigstellung: April 2008